Das wird sich schon Regeln (2) – Die Relegation

34 Spieltage vorbei und dennoch ist die Saison für vier Teams aus den ersten drei Ligen noch nicht beendet. Borussia Mönchengladbach, der VfL Bochum, der VfL Osnabrück und Dynamo Dresden dürfen, bzw. müssen nachsitzen. Alles Wissenswerte auf einen Blick:

Relegation? Was ist das überhaupt? In der Relegation tritt der Tabellen-16. der oberen Liga gegen den 3. der darunter liegenden Liga an und darf seinen Platz in der Liga verteidigen. Diese Regelung wurde zur Saison 2008/2009 wieder eingeführt. Zuvor stieg 18 Jahre lang auch der Drittletzte direkt ab. Die Wiedereinführung der Relegation wurde im Oktober 2009 bei einer Mitgliederversammlung der 36 Vereine und Kapitalgesellschaften des Ligaverbandes beschlossen. Nach dem 1. FC Nürnberg ist der VfL Osnabrück der zweite Verein, der nach Rückkehr der Relegation ein zweites Mal die beiden Entscheidungsspiele bestreitet.

Spielmodus: Es gibt Hin- und Rückspiel mit den gängigen Europacup-Regeln. Bei Torgleichheit nach zweimal 90 Minuten entscheiden die mehr geschossenen Auswärtstore. Sind auch diese gleich, geht’s in die Verlängerung (2x 15 Minuten). Ist dann immer noch kein Sieger ermittelt, entscheidet das Elfmeterschießen

Welche Mannschaft hat zunächst Heimrecht? Das Hinspiel im eigenen Stadion austragen muss/darf das Team, dessen letztes reguläres Saisonspiel länger zurückliegt. Das heißt in diesem Jahr, dass Borussia Mönchengladbach und Dynamo Dresden zunächst ein Heimspiel haben. Das Rückspiel findet in Bochum, bzw. Osnabrück statt, da der letzte Spieltag der zweiten Liga am Sonntag stattgefunden hat. Begründet wird diese Regelung damit, dass der Nachteil weniger Pause zwischen Ligabetrieb und Relegation zu haben, durch das Heimrecht im Rückspiel ausgeglichen wird.

Was passiert mit persönlichen Verwarnungen? Die Relegation gehört offiziell mit zur Saison, d.h. Sperren durch rote Karten werden genauso mit in die Entscheidungsspiele genommen, wie gelbe Karten. Auch eine gelbe Karte im Hinspiel kann Auswirkungen auf das Rückspiel haben, wenn es sich um die 5. bzw. 10. gelbe Karte der Saison handelt. Das betrifft für das Spiel am Donnerstag Marco Reus (9. gelbe Karten), Mo Idrissou, Sebastian Schachten (4, alle Mönchengladbach), Björn Kopplin, Marcel Maltritz, Andreas Luthe, Giovanni Federico (4, alle Bochum). Platzverweise haben natürlich für die folgende Saison Gültigkeit, Gelbsperren hingegen verfallen nach Ende der Saison.

Wer pfeift? Die beiden Relegationsspiele zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach werden von Günter Perl (19.05 in Mönchengladbach) und Peter Gagelmann (25.05. in Bochum) geleitet. Manuel Gräfe und Thorsten Kinhöfer werden die Spiele zwischen Dynamo Dresden und dem VfL Osnabrück (20.05. und 24.05.) leiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Regelkunde abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s